Befehlsübersicht

Diese Seite soll mir als Hilfsmittel dienen, damit ich die Suchzeit für diverse Befehle und Scripte verringern kann.
Da öffentlich werde ich versuchen die jeweiligen Autoren anzugeben, bitte aber um Nachsicht, wenn diese evtl. nicht 100% vollständig angegeben wurden.

Kompressionsalgorithmen

Vergleich gzip, bzip2 und 7zip, von mir durchgeführt.

Ursprungsdateigröße: 2.5 GB
Gzip-Größe: 454 MB
Bzip2-Größe: 370 MB (20 % keiner)
7zip: 265 MB (58% keiner)

Ungefähr 22%/60% Ersparnis im Platz bei deutlich längerer Laufzeit des Komprimierungsvorganges.

7zip

Install:

apt-get install p7zip

uncompress:

7zr e myfiles.7z

Compress File/Directory:

7za a myfiles.7z myfiles/
Quelle: http://www.thegeekstuff.com/2010/04/7z-7zip-7za-file-compression/
 

Dateien zählen

Mit Hife von find und wc lassen sich relativ schnell Dateien zählen:

find . -type f | wc -l

Quelle: http://www.debianroot.de/server/mit-find-dateien-und-ordner-zaehlen-1142.html

Exim 4 Commandos

Mails von einem Absender löschen:

 exiqgrep -f <mailadresse> -i | xargs exim -Mrm

Linuxprozesse mit bestimmtem Namen beenden

 kill -9 `ps -ef | grep PROZESSNAME | grep -v grep | awk '{print $2}'`

Quelle: http://oracleflash.com/20/How-to-kill-all-processes-with-one-command-in-Linux.html

1 Kommentar

  • Hier ein paar Tips die wohl in diese Liste gehören, weil Dein google ranking sicher besser als meins ist:
    tar -a…. auto mode, choose compression based on extension … also automatisch xz,bz(2),gz.

    Und ich empfehle xz. Hat bei mir alle tests eindrucksvoll basiert, aber Vorsicht, wenn man ein zu großes ‚Dictionary‘ wählt, hat man das als fixe Größe.
    Beispiel xz -9 hat immer ein 64MB großes Dictionary. Hilft bei 1,1GB Images, aber manchmal braucht es das nicht, wenn z.B. in dem Image immer das gleiche drin ist.

    zweiter Tipp: die meisten Distros von Linux/BSD/Unix haben inzwischen ein pgrep, dass auch Signale wie SIGKILL senden kann. Wenn kein pgrep, dann den awk/cut -d\ -f1 weiter vorne in der Pipe, sonst wird auch ein Programm gekillt das den gesuchten Begriff nur in den Argumenten hat, und vom ps das -f weg, dann sind nur noch numerisch benannte Prozesse gefährdet.
    Weiters den doppelten grep durch egrep/grep -E ersetzen, dann kann man da auch eine regex einbauen, und das ausschneiden des Feldes via awk/cut wird gleich unnötig.

    btw: ich bin mir nicht sicher ob find ohne escaping Dateinamen mit Zeilenumbrüchen im Namen nicht doppelt zählen würde. Dafür -printf statt des angenommenen -print.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.