Inkrementelle Backups unter Linux auf Filebasis (Debian)

Gerade habe ich wieder eines dieser Tools entdeckt, welche das Leben eines Systemadministrator erheblich einfacher und ruhiger gestalten.

Meistens geht es mir zumindestens so, dass ich Backups zwar anfertige, diese aber bei einigen meiner Server nicht ausreichend getrennt gespeichert werden.
Ich schicke nur die Datenbank geteilt an einen Google-Mail Account und habe bei den Daten bisher nur ein lokales Backup auf einer zweiten Festplatte.

Heute habe ich das Programm FauBackup gefunden, welches sehr einfach in der Anwendung ist, incrementell arbeitet und die Dateien über SSH versendet.

Das dies sicherlich auch mit Linux-internen Tools machbar ist, ist sicherlich möglich, aber sicherlich nicht so einfach im einrichten und der Rückspielung.  Ich bekomme am Ende eine Dateistruktur, wie auf dem gesicherten Rechner und kann mir auch einzelne Datei schnell mit SCP rüberkopieren.

Dabei werden inkrementelle Backups über Hardlinks im Dateisystem realisiert.
Kurze Erläuterung dazu: Die Datei wird einmal transferiert und solange per Hardlink verlinkt, also immer die gleiche Datei auf der Festplatte genutzt, bis Sie geändert wurden. Das spart in nicht unerheblichen Maße Traffic und Speicherplatz.

Kurz noch mein Script, welches ich mir zur Verwendung mit FauBackup gebastelt habe:

#!/bin/bash
# Sample faubackup script

export PATH="/usr/sbin/:$PATH"
faubackup=/usr/sbin/faubackup
[ -f $faubackup ] || { echo "(EE) faubackup not found"; exit 1; }

FILES="/zu/sichernder/pfad1
/zu/sichernder/pfad2"

for file in $FILES
do
$faubackup --clean $file
$faubackup -v $file /backuppath/$file
done

(Hilfe war mir dabei dieser Thread)

Achja, die Installation: (Fast zu einfach, um es nochmal niederzuschreiben):
Debian Lenny:

sudo apt-get install faubackup

Und zuletzt nochmal die URL zu FauBackup:

http://faubackup.sourceforge.net/

Viel Spaß mit dem Tool!

Stefan

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Thomas

    Hallo, für solche Fälle finde ich rsnapshot (http://rsnapshot.org/) mindestens ebenso gut, weil es sehr gut konfigurierbar ist und seit Jahren neben meiner Debian Workstation auch diverse Server sichert.

    Gruß,
    Thomas

Schreibe einen Kommentar